2018

Geschichte

Quelle: Wikipedia (Stand 02.07. 2019)

Lord Robert Baden-Powell

Gründer der Pfadfinder

Robert Stephenson Smyth Baden-Powell wurde am 22. Februar 1857 in London geboren.

Da sein Vater früh starb verbrachte er viel Zeit mit seinem Großvater, der die Abenteuerlust und die Liebe zur Natur in ihm weckte.Nach dem Tod des Großvaters unternahm der junge B.P. häufig Streifzüge durch die Armenviertel Londons und erkannte, dass der größte Unterschied zwischen arm und reich oftmals die Kleidung ist, was wohl später ausschlaggebend für die einheitliche Kluft der Pfadfinder war.

Die Aufnahme auf der University of Oxford schaffte der mittelmäßige Schüler nicht und so trat er 1876 ins Militär ein.

Hier war er unter anderem in Indien, Südafrika und auf Malta stationiert und legte eine steile Karriere hin. Ruhm erlangte er besonders durch seine Fähigkeit Spuren lesen zu können und das Zeichnen von Karten.

Als 1899 der zweite Burenkrieg ausbrach und Baden-Powells Truppen denen der Buren zahlenmäßig weit unterlegen waren, setzte er Jugendliche zu Meldegängen ein und war von deren Mut und Selbstständigkeit begeistert.

1907 veranstaltete er auf Brownsea Island (GB) das erste Pfadfinder Lager, an dem 21 Jungen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Schichten teil nahmen.

Sein 1908 erschienenes Buch "Scouting for Boys" verarbeitet Baden-Powells im Krieg und auf Brownsea Island gesammelte Erfahrungen und bildet einen Leitfaden zum Pfadfindersein.

Am 8. Januar 1941 starb B.P. in Nyeri (Kenia).

In seinem Abschiedsbrief fordert er die Jugendlichen auf: "Versucht die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt."

Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg

Geschichte der DPSG

Der Stabsarzt Dr. Alexander Lion erfand 1909 den deutschen Begriff "Pfadfinder" für das englische Wort "Scout" und beginnt mit der Verbreitung des Pfadfindergedankens in Deutschland. Das Interesse an der Jugendbewegung ist groß und wächst besonders nach dem ersten Weltkrieg stark an.

Im Jahr 1922 gründet sich die Weltpfadfinderbewegung.

1929 schlossen sich mehrere deutsche Stämme in Altenberg zur "Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg" zusammen und verbanden dabei den Pfadfindergedanke mit dem der der katholischen Jugendbewegung.

1934 wurde das tragen von Kluft, Abzeichen und Banner und die Durchführung von öffentlichen Veranstaltung für Pfadfinder durch das NS Regime verboten. Da es zwischen den Pfadfindern und der Hitler-Jugend immer wieder zu Auseinandersetzungen kam, wurden die Pfadfinder zum Jahreswechsel 1937/1938 aufgelöst und gänzlich verboten, was jedoch manche nicht daran hinderte weiter zu machen.

Nach Kriegende entstanden bereits 1945 die ersten Pfadfinderstämme und 1946 wurde die DPSG neu gegründet.

1949 schlossen sich die DPSG, die Christliche Pfadfinderschaft Deutschland (CPD) und der Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) zum Ring deutscher Pfadfinderbünde (RdP) zusammen. Die RdP wurde 1950 in die Weltpfadfinderorganisation WOSOM aufgenommen.

Lange Zeit war die DPSG eine Organisation, die nur für männliche Pfadfinder zugänglich war, doch seit 1971 können auch Mädchen Mitglieder werden.

2007 feierte der RdP unter dem Motto "scouting100" hundert Jahre Pfadfinder.

Die Pfadfinderbewegung ist mit etwa 41 Mio. Mitgliedern aus 216 Staaten die größte Jugendbewegung der Welt und setzt sich unter anderem für Frieden, Inklusion, Umweltschutz und Gleichberechtigung ein.

Quelle: Stamm Christopherus Mitterfelden (Stand: 02.07.2019)

Stamm Christopherus Mitterfelden

Geschichte des Stamms

Im März 1977 trafen sich zum ersten mal acht Jugendliche unter der Leitung von Manfred Hänsch in den Gruppenräumen des Kindergartens in Mitterfelden. Es folgten erste Aktionen, wie ein Geländespiel und die Teilnahme an der Bezirksversammlung.

1987 fand das erste Pfingstlager des Stammes Christopherus Mitterfelden statt. Auch der bis heute stattfindende Kinderfasching wurde das erste mal 1987 veranstaltetet.

1985 fand zum ersten mal der Mitterfeldener Christkindlmarkt statt, dessen Erlös an eine gemeinnützige Organisation in der Gemeinde gespendet wird.

Mittlerweile gibt es viele weitere jährlich stattfindende Aktionen, wie das Fastenessen und ein Integratives Grillfest, bei dem sich die mitterfeldener Pfadfinder ehrenamtlich engagieren.

Um weitere Eindrücke von unserer Arbeit zu sammeln könnt ihr hier unten in alten Fotos und den Festschriften der vergangenen Jubiläen stöbern oder auf Aktionen klicken und euch die aktuellen Berichte und Fotos anschauen.

Hier findest du ein paar alte Fotos zum stöbern.

Hier findest du die Festschriften von unseren Jubiläen.

--    10 Jahre

--    15 Jahre

--    20 Jahre

--    30 Jahre

--    40 Jahre

© 2019 Stamm Christopherus Mitterfelden

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle